arrow-buttonarrow-down-selectarrow-downarrow-first-pagearrow-last-pagearrow-menu-itemarrow-next-pagearrow-nextarrow-prevarrow-previous-pagearrow-scrollclipboardclosecogdownloadeditemailexelfilterflag-deuflag-engflag-fraflag-itaflag-spaflag-usalenslinklistlocklogo-negativemarkermisurepdfplaypressioneshareslider-next-arrow-2slider-next-arrow-3slider-next-arrowslider-prev-arrow-2slider-prev-arrow-3slider-prev-arrowsocial-facebooksocial-instagramsocial-linkedinsocial-pinterestsocial-twittersocial-youtubetemperatura
Verschraubungen

TOF/C

EINSATZBEREICH:
PN16, Temperatur 80°C, für Trinkwasser.

ANWENDUNGSBEREICH:
für Abzweigungen zu Abnehmern an Wasserversorgungsnetzen, bei einem Einsatz an Polyäthylen- und PVC-Rohren, PN10 und 16.

PALETTE:
- Standardproduktion: Schrauben und Muttern aus Zinkstahl.

TECHNISCHE DATEN:
- Betriebsdruck 16 bar und Prüfdruck 25 bar für den Einsatz an Trinkwasserleitungen.
- Halbkörper aus Sphäroguss, mit ungiftigem Epoxydharz beschichtet (gemäß dem DM 174/04).
- Innengewinde GAS UNI ISO 228/1. - Sechskantschrauben, aus Zinkstahl.
- Dichtung* zwischen Halbkörper und Leitung, am Sattel geklebt, aus Nitrilgummi NBR, ungiftig, (gemäß dem DM 174/04).

ALLGEMEINE DATEN DER STANDARDAUSFÜHRUNG

Dichtsicherheit
Die Dichtung, welche die Dichtheit zwischen Halbkörper und Leitung ermöglicht, befindet sich im angeklebten Zustand im eigens hierzu vorgesehenen Sitz.
Anpassungsfähigkeit an die Rohrfläche Die beiden Halbkörper aus Gusseisen gewährleisten auch an unregelmäßigen und vor allem ovalisierten Leitungen einen optimalen Dichtheitsgrad. Ihre Auflagebreite an der Leitung garantiert eine optimale dauerhafte Dichte.

EINBAUVERFAHREN
- Die beiden Halbzylinder auf die abzuzweigende Polyäthylenleitung setzen und dabei in gleichem Abstand voneinander halten.
- Die Schrauben einsetzen; dabei den Schraubenkopf in den hierzu vorgesehenen Sitz am unteren Bügelbereich einführen, die U-Scheiben auf die Schraube legen und anschließend die Sechskantmuttern, selbstsichernd oder normal, vorsehen.
- Die vier Muttern manuell anziehen (nur partiell) und dabei die beiden Halbzylinder in gleichem Abstand voneinander halten.
- Sodann die Muttern mithilfe eines Schlüssels kreuzweise anziehen. Dabei schrittweise und gleichmäßig vorgehen, bis die beiden Halbschalen aus Gusseisen festgespannt sind.

Empfohlenes Anzugsmoment: 25-30 Nm. - Zur Vervollständigung des Haftvermögens ist das Abzweigstück oder Absperrventil auf das Gewinde aufzustecken.

Anm.: Die hydraulische Dichtung des an der Abzweigung aufgesteckten Ventils oder Anschlusses ist mittels der klassischen Systeme, Teflon oder Hanf, vorzurüsten.

Anfrage Informationen